Worum geht es?

Beim gemein­sa­men Projekt der Stadt Ludwigsburg mit der ita­lie­ni­schen Stadt Bergamo geht es um die Aufarbeitung der Coronakrise. Im Zentrum ste­hen dabei die Erfahrungen von jun­gen Bürgerinnen und Bürgern. Denn jun­ge Menschen sind von den Auswirkungen der Pandemie z.B. durch Kontaktbeschränkungen, Kurzarbeit, Schließung der Ausbildungs- und Sportstätten sowie mona­te­lan­gem Fernunterricht beson­ders stark betrof­fen. Ziel des Jugendbürgerrates ist es, die­se Erfahrungen gemein­sam auf­zu­ar­bei­ten und im Austausch mit Fachleuten Empfehlungen für das Leben vor Ort in Ludwigsburg und Bergamo zu erar­bei­ten. Dazu bil­de­te sich in bei­den Städten ein Jugendbürgerrat mit jeweils 25 Mitgliedern im Alter von 16 bis 27 Jahren. Am Ende des Projekts steht ein Austausch bei­der Jugendgruppen sowie die Übergabe der erar­bei­te­ten Empfehlungen an die Kommunalpolitik.

 

 

Projektverantwortliche

Stadt Ludwigsburg
Städtepartnerschaften und Internationale Beziehungen, Christine Süß
Geschäftsstelle Jugendgemeinderat, Hannah Junginger 
Verein Internationale Partnerschaften Ludwigsburg, e.V., Wolfgang Medinger
Moderationsteam unter der Leitung von Professor Frank Baasner, Direktor des Deutsch-Französischen Instituts

Finanzierung

Die Finanzierung erfolgt mit dem Preisgeld des deutsch-ita­lie­ni­schen Präsidentenpreis, den die Stadt Ludwigsburg gemein­sam mit der Stadt Bergamo für die­ses Projekt gewon­nen hat.

 

Image

Kontakt:

Christine Süß
Städtepartnerschaften und Internationale Beziehungen

Wilhelmstr. 11, 71638 Ludwigsburg
Telefon: 07141 910‑2750
C.​Suess@​ludwigsburg.​de

Prof. Dr. Frank Baasner
Direktor Deutsch-Französisches Institut

Asperger Straße 34 71634 Ludwigsburg
Telefon: 07141–9303-22
baasner@​dfi.​de