In einem gemein­sa­men Prozess möch­ten wir im Rahmen des Förderprojektes SiLBer die Sicherheit am Ludwigsburger Bahnhofsumfeld ange­hen. Erfahren Sie auf die­ser Seite nähe­re Informationen zum Projekt sowie zu aktu­el­len Beteiligungsmöglichkeiten.


Das Verbundprojekt Sicherheit im Ludwigsburger Bahnhofsviertel

Icon Zielscheibe

Mit dem Projekt SiLBer wird in den kom­men­den 1,5 Jahren ein Konzept ent­wi­ckelt, um das von der Stadt Ludwigsburg erwor­be­ne Franck-Areal in die Bahnhofsumgebung zu inte­grie­ren und aus dem Bahnhofsumfeld ein Viertel zu gestal­ten, in dem  BürgerInnen sich sicher füh­len. Im Rahmen die­ser Konzeptphase wer­den unter­schied­li­che Lösungsansätze bezüg­lich ihrer Eignung unter­sucht und Perspektiven für die Gestaltung eines siche­ren aber auch attrak­ti­ven Bahnhofsumfelds erarbeitet.

Image

Das Projekt wird im Rahmen des Wettbewerbs "SifoLIFE – Demonstration inno­va­ti­ver, ver­netz­ter Sicherheitslösungen" vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)  durch das Programm „Forschung für die zivi­le Sicherheit" geför­dert.
Das Projekt wird  von der Stadt Ludwigsburg  in enger Zusammenarbeit mit der Stiftungsprofessur für Kriminalprävention und Risikomanagement der Universität Tübingen als Verbundpartner geleitet.

Image

Am 1. Juni 2021 star­te­te "SiLBer" als  eines von 14 aus­ge­wähl­ten Projekten deutsch­land­weit in die ers­te Phase des Wettbewerbs. In der Konzeptphase des zwei­stu­fi­gen Wettbewerbs geht es nun dar­um, die Idee für eine Demonstration, d.h. eine Erprobung in der Praxis, wis­sen­schaft­lich fun­diert aus­zu­ar­bei­ten und vor­zu­be­rei­ten. Bis November 2022 wird dabei ein trag­fä­hi­ges Konzept für die wei­te­re Gestaltung der Sicherheit des gesam­ten Bahnhofsumfelds erar­bei­tet.
In der zwei­ten Phase erhal­ten bis zu fünf Kommunen ab 2023 die Möglichkeit, ihre Demonstration über einen Zeitraum von vier Jahren in der Praxis umzusetzen.

Image

Mit quan­ti­ta­ti­ven und qua­li­ta­ti­ven Methoden sol­len die loka­len Sicherheitsbedarfe unter­sucht wer­den. So las­sen sich ganz­heit­li­che und nach­hal­ti­ge Sicherheitsstrategien ent­wi­ckeln, die über die Verdrängung von Kriminalität hin­aus­ge­hen und objek­ti­ve sowie sub­jek­ti­ve Sicherheit in einem über­grei­fen­den Sinne gewähr­leis­ten. Ein zen­tra­les Element des Projektes rund um den Ludwigsburger Bahnhof wird dar­über hin­aus die Bürgerbeteiligung sein. Bis November 2022 soll mit­tels par­ti­zi­pa­ti­ver Maßnahmen, einer nut­zer­ori­en­tier­ten Bedarfsanalyse und in Zusammenarbeit mit Projektpartnern aus Verwaltung, Wissenschaft sowie Kunst und Kultur eine Strategie für ein objek­tiv und sub­jek­tiv siche­res Bahnhofsumfeld ent­wi­ckelt werden.


Der Ludwigsburger Bahnhof

Der Bahnhof in Ludwigsburg ist einer der meist fre­quen­tier­ten Orte im Landkreis. Wie anders­wo ist der Bahnhof als viel­fäl­tig genutz­ter Ort Nutzungskonflikten aus­ge­setzt, was schon lan­ge zu Spannungen und dem Schwinden des Sicherheitsgefühls der BürgerInnen sowie der Gäste von Ludwigsburg führt.

In Zusammenarbeit mit der Stiftungsprofessur für Kriminalprävention und Risikomanagement (SKuR) an der Universität Tübingen möch­ten wir die­sen Konflikten nach­ge­hen und unter Einbezug kri­mi­nal­prä­ven­ti­ver Aspekte die objek­ti­ve sowie sub­jek­ti­ve Sicherheit im Bahnhofsviertel nach­hal­tig verbessern.

Der Ludwigsburger Bahnhof

Der Bahnhof in Ludwigsburg ist einer der meist fre­quen­tier­ten Orte im Landkreis. Wie anders­wo ist der Bahnhof als viel­fäl­tig genutz­ter Ort Nutzungskonflikten aus­ge­setzt, was schon lan­ge zu Spannungen und dem Schwinden des Sicherheitsgefühls der BürgerInnen sowie der Gäste von Ludwigsburg führt. In Zusammenarbeit mit der Stiftungsprofessur für Kriminalprävention und Risikomanagement (SKuR) an der Universität Tübingen möch­ten wir die­sen Konflikten nach­ge­hen und unter Einbezug kri­mi­nal­prä­ven­ti­ver Aspekte die objek­ti­ve sowie sub­jek­ti­ve Sicherheit im Bahnhofsviertel nach­hal­tig verbessern.

Image

Projektübersicht

  • Projektstart 

    Start des Projekts SiLBer 

    Juni 2021

    Im Juni star­te­te das Projekt SiLBer in Ludwigsburg in die ers­te Phase des Wettbewerbs mit 13 wei­te­ren Kommunen. In den kom­men­den 18 Monaten wird ein Konzept zur Verbesserung der objek­ti­ven & sub­jek­ti­ven Sicherheit im Ludwigsburger Bahnhofsviertel ent­wi­ckelt – und das gemein­sam mit Ihnen!

  • Analyse 

    Bahnhofsbegehung 

    11.08.2021

    Gemeinsam mit Staatssekretär Steffen Bilger, Oberbürgermeister Dr. Matthias Knecht sowie VertreterInnen des Bahnhofsrats sprach das Projektteam in einer gemein­sa­men Begehung über ver­schie­de­ne Mängel, aber auch Potenziale am Ludwigsburger Bahnhof.

    Impressionen vom Spaziergang

  • Analyse 

    Bestandsaufnahme- und Analyse 

    September 2021

    Durchführung kri­mi­no­lo­gi­scher und sozi­al­struk­tu­rel­ler Regionalanalysen, Bestandsaufnahme bis­he­ri­ger kri­mi­nal­prä­ven­ti­ver Maßnahmen und stadt­ent­wick­lungs­po­li­ti­scher Aufwertungsprozess sowie Anwendung empi­ri­scher Methoden der Sozialwissenschaft zu Sicherheitsempfinden und nut­zer­ori­en­tier­ten Bedarfen. Start der Erhebung bei Neuland.

  • Bürgerbeteiligung 

    Startschuss Bürgerbeteiligung 

    September 2021

    Mittels ver­schie­de­ner Beteiligungsformate soll die Bürgerschaft aktiv in das Projekt inte­griert wer­den. Gelangen Sie hier zur aktu­el­len Online-Befragung sowie der vir­tu­el­len Begehung des Bahnhofsviertels.

  • Analyse 

    Wissenschaftliche Bewohnerbefragung 

    Januar 2022

    Im Dezember 2021/Januar 2022 wur­den die BewohnerInnen Ludwigsburgs online zum Ludwigsburger Bahnhofsviertel, der zukünf­ti­gen Gestaltung des Franck-Areals und zu Ihrem Sicherheitsgefühl befragt. Die Projektergebnisse wer­den im Laufe des Sommers auf der Projektseite veröffentlicht.

  • Analyse und Bürgerbeteiligung 

    Interdisziplinäre Begehung 

    05.04.2022

    Gemeinsam mit VertreterInnen der Landespolizei, des Stadtplanungsamtes sowie inter­es­sier­ten BürgerInnen fand am 05.04 eine inter­dis­zi­pli­nä­re Begehung durchs Bahnhofsviertel statt, bei der sozi­al­räum­li­che aber auch bau­li­che Risiken, die das sub­jek­ti­ve Sicherheitsempfinden beein­flus­sen, in den Blick genom­men wurden.

  • Bürgerbeteiligung 

    Graffiti-Workshop am Bahnhof 

    09.04.2022

    Am 09.04. wur­de gemein­sam mit Graffiti-Künstler Tim Scheu sowie Teilnehmenden aus unter­schied­li­chen inter­kul­tu­rel­len Vereinen und dem Ludwigsburger Bahnhofsrat die Rückseite der Markthalle am Zentralen Omnibusbahnhof gestal­tet. Impressionen der Aktion

  • Bürgerbeteiligung 

    Expertenworkshop 

    28.04.2022

    Am 28.04 fand ein Expertenworkshop mit Stakeholdern des Ludwigsburger Bahnhofsviertels statt. Ziel war es, Sicherheitsmaßnahmen für das Bahnhofsviertel zu dis­ku­tie­ren und Lösungen für unter­schied­li­che Problemfelder zu fin­den. Neben VertreterInnen der Bundes- & Landespolizei, dem Bahnhofsrat und städ­ti­schen MitarbeiterInnen waren auch VertreterInnen des Jugendgemeinderats am Start.

    Impressionen

  • Ausblick 

    Türöffnung 

    20.05.2022

    Was ver­birgt sich eigent­lich hin­ter der Mauer am Westportal? Aufmerksame haben schon bemerkt, dass es neu­er­dings eine Tür in der Mauer gibt – am 20.05. wird die Tür erst­mals fei­er­lich geöff­net und der dahin­ter­lie­gen­de Freiraum des Franck-Areals den BürgerInnen zugäng­lich gemacht..

    Mehr Informationen zum Franck-Areal fin­den Sie hier.

  • Projektstart 

    Start des Projekts SiLBer 

    Juni 2021

    Im Juni star­te­te das Projekt SiLBer in Ludwigsburg in die ers­te Phase des Wettbewerbs mit 13 wei­te­ren Kommunen. In den kom­men­den 18 Monaten wird ein Konzept zur Verbesserung der objek­ti­ven & sub­jek­ti­ven Sicherheit im Ludwigsburger Bahnhofsviertel ent­wi­ckelt – und das gemein­sam mit Ihnen!

  • Analyse 

    Bahnhofsbegehung 

    11.08.2021

    Gemeinsam mit Staatssekretär Steffen Bilger, Oberbürgermeister Dr. Matthias Knecht sowie VertreterInnen des Bahnhofsrats sprach das Projektteam in einer gemein­sa­men Begehung über ver­schie­de­ne Mängel, aber auch Potenziale am Ludwigsburger Bahnhof.

    Impressionen vom Spaziergang

  • Analyse 

    Bestandsaufnahme- und Analyse 

    September 2021

    Durchführung kri­mi­no­lo­gi­scher und sozi­al­struk­tu­rel­ler Regionalanalysen, Bestandsaufnahme bis­he­ri­ger kri­mi­nal­prä­ven­ti­ver Maßnahmen und stadt­ent­wick­lungs­po­li­ti­scher Aufwertungsprozess sowie Anwendung empi­ri­scher Methoden der Sozialwissenschaft zu Sicherheitsempfinden und nut­zer­ori­en­tier­ten Bedarfen. Start der Erhebung bei Neuland.

  • Bürgerbeteiligung 

    Startschuss Bürgerbeteiligung 

    September 2021

    Mittels ver­schie­de­ner Beteiligungsformate soll die Bürgerschaft aktiv in das Projekt inte­griert wer­den. Gelangen Sie hier zur aktu­el­len Online-Befragung sowie der vir­tu­el­len Begehung des Bahnhofsviertels.

  • Analyse 

    Wissenschaftliche Bewohnerbefragung 

    Januar 2022

    Im Dezember 2021/Januar 2022 wur­den die BewohnerInnen Ludwigsburgs online zum Ludwigsburger Bahnhofsviertel, der zukünf­ti­gen Gestaltung des Franck-Areals und zu Ihrem Sicherheitsgefühl befragt. Die Projektergebnisse wer­den im Laufe des Sommers auf der Projektseite veröffentlicht.

  • Analyse und Bürgerbeteiligung 

    Interdisziplinäre Begehung 

    05.04.2022

    Gemeinsam mit VertreterInnen der Landespolizei, des Stadtplanungsamtes sowie inter­es­sier­ten BürgerInnen fand am 05.04 eine inter­dis­zi­pli­nä­re Begehung durchs Bahnhofsviertel statt, bei der sozi­al­räum­li­che aber auch bau­li­che Risiken, die das sub­jek­ti­ve Sicherheitsempfinden beein­flus­sen, in den Blick genom­men wurden.

  • Bürgerbeteiligung 

    Graffiti-Workshop am Bahnhof 

    09.04.2022

    Am 09.04. wur­de gemein­sam mit Graffiti-Künstler Tim Scheu sowie Teilnehmenden aus unter­schied­li­chen inter­kul­tu­rel­len Vereinen und dem Ludwigsburger Bahnhofsrat die Rückseite der Markthalle am Zentralen Omnibusbahnhof gestal­tet. Impressionen der Aktion

  • Bürgerbeteiligung 

    Expertenworkshop 

    28.04.2022

    Am 28.04 fand ein Expertenworkshop mit Stakeholdern des Ludwigsburger Bahnhofsviertels statt. Ziel war es, Sicherheitsmaßnahmen für das Bahnhofsviertel zu dis­ku­tie­ren und Lösungen für unter­schied­li­che Problemfelder zu fin­den. Neben VertreterInnen der Bundes- & Landespolizei, dem Bahnhofsrat und städ­ti­schen MitarbeiterInnen waren auch VertreterInnen des Jugendgemeinderats am Start.

    Impressionen

  • Ausblick 

    Türöffnung 

    20.05.2022

    Was ver­birgt sich eigent­lich hin­ter der Mauer am Westportal? Aufmerksame haben schon bemerkt, dass es neu­er­dings eine Tür in der Mauer gibt – am 20.05. wird die Tür erst­mals fei­er­lich geöff­net und der dahin­ter­lie­gen­de Freiraum des Franck-Areals den BürgerInnen zugäng­lich gemacht..

    Mehr Informationen zum Franck-Areal fin­den Sie hier.

  • Projektstart 

    Start des Projekts SiLBer 

    Juni 2021

    Im Juni star­te­te das Projekt SiLBer in Ludwigsburg in die ers­te Phase des Wettbewerbs mit 13 wei­te­ren Kommunen. In den kom­men­den 18 Monaten wird ein Konzept zur Verbesserung der objek­ti­ven & sub­jek­ti­ven Sicherheit im Ludwigsburger Bahnhofsviertel ent­wi­ckelt – und das gemein­sam mit Ihnen!

  • Analyse 

    Bahnhofsbegehung 

    11.08.2021

    Gemeinsam mit Staatssekretär Steffen Bilger, Oberbürgermeister Dr. Matthias Knecht sowie VertreterInnen des Bahnhofsrats sprach das Projektteam in einer gemein­sa­men Begehung über ver­schie­de­ne Mängel, aber auch Potenziale am Ludwigsburger Bahnhof.

    Impressionen vom Spaziergang

  • Analyse 

    Bestandsaufnahme- und Analyse 

    September 2021

    Durchführung kri­mi­no­lo­gi­scher und sozi­al­struk­tu­rel­ler Regionalanalysen, Bestandsaufnahme bis­he­ri­ger kri­mi­nal­prä­ven­ti­ver Maßnahmen und stadt­ent­wick­lungs­po­li­ti­scher Aufwertungsprozess sowie Anwendung empi­ri­scher Methoden der Sozialwissenschaft zu Sicherheitsempfinden und nut­zer­ori­en­tier­ten Bedarfen. Start der Erhebung bei Neuland.

  • Bürgerbeteiligung 

    Startschuss Bürgerbeteiligung 

    September 2021

    Mittels ver­schie­de­ner Beteiligungsformate soll die Bürgerschaft aktiv in das Projekt inte­griert wer­den. Gelangen Sie hier zur aktu­el­len Online-Befragung sowie der vir­tu­el­len Begehung des Bahnhofsviertels.

  • Analyse 

    Wissenschaftliche Bewohnerbefragung 

    Januar 2022

    Im Dezember 2021/Januar 2022 wur­den die BewohnerInnen Ludwigsburgs online zum Ludwigsburger Bahnhofsviertel, der zukünf­ti­gen Gestaltung des Franck-Areals und zu Ihrem Sicherheitsgefühl befragt. Die Projektergebnisse wer­den im Laufe des Sommers auf der Projektseite veröffentlicht.

  • Analyse und Bürgerbeteiligung 

    Interdisziplinäre Begehung 

    05.04.2022

    Gemeinsam mit VertreterInnen der Landespolizei, des Stadtplanungsamtes sowie inter­es­sier­ten BürgerInnen fand am 05.04 eine inter­dis­zi­pli­nä­re Begehung durchs Bahnhofsviertel statt, bei der sozi­al­räum­li­che aber auch bau­li­che Risiken, die das sub­jek­ti­ve Sicherheitsempfinden beein­flus­sen, in den Blick genom­men wurden.

  • Bürgerbeteiligung 

    Graffiti-Workshop am Bahnhof 

    09.04.2022

    Am 09.04. wur­de gemein­sam mit Graffiti-Künstler Tim Scheu sowie Teilnehmenden aus unter­schied­li­chen inter­kul­tu­rel­len Vereinen und dem Ludwigsburger Bahnhofsrat die Rückseite der Markthalle am Zentralen Omnibusbahnhof gestal­tet. Impressionen der Aktion

  • Bürgerbeteiligung 

    Expertenworkshop 

    28.04.2022

    Am 28.04 fand ein Expertenworkshop mit Stakeholdern des Ludwigsburger Bahnhofsviertels statt. Ziel war es, Sicherheitsmaßnahmen für das Bahnhofsviertel zu dis­ku­tie­ren und Lösungen für unter­schied­li­che Problemfelder zu fin­den. Neben VertreterInnen der Bundes- & Landespolizei, dem Bahnhofsrat und städ­ti­schen MitarbeiterInnen waren auch VertreterInnen des Jugendgemeinderats am Start.

    Impressionen

  • Ausblick 

    Türöffnung 

    20.05.2022

    Was ver­birgt sich eigent­lich hin­ter der Mauer am Westportal? Aufmerksame haben schon bemerkt, dass es neu­er­dings eine Tür in der Mauer gibt – am 20.05. wird die Tür erst­mals fei­er­lich geöff­net und der dahin­ter­lie­gen­de Freiraum des Franck-Areals den BürgerInnen zugäng­lich gemacht..

    Mehr Informationen zum Franck-Areal fin­den Sie hier.

Kontakt

Die städ­ti­sche Projektleitung steht Ihnen bei Rückfragen ger­ne zur Verfügung:



Image

Markus Faigle

REFERAT STADTENTWICKLUNG, KLIMA UND INTERNATIONALES
Team STEP und Stadterneuerung
Telefon: 07141 910- 2138
m.​faigle@​ludwigsburg.​de


Laura Härle

REFERAT STADTENTWICKLUNG, KLIMA UND INTERNATIONALES
Team STEP und Stadterneuerung
Telefon 07141 910‑4626
l.​haerle@​ludwigsburg.​de

Kontakt

Für Rückfragen zur wis­sen­schaft­li­chen Forschung steht Ihnen die Stiftungsprofessur für Kriminalprävention und Risikomanagement der Universität Tübingen ger­ne zur Verfügung:

Dr. Ines Hohendorf

Stiftungsprofessur Kriminalprävention
und Risikomanagement
Telefon: 07071 29–77474
ines.​hohendorf@​uni-​tuebingen.​de


Ina Hennen

Stiftungsprofessur Kriminalprävention
und Risikomanagement
Telefon: 07071 29–77474
ina.​hennen@​uni-​tuebingen.​de