Woh­nen

Wie wol­len wir in Zukunft wohnen?

Ver­an­stal­tun­gen


  • Woh­nen – 26. bis 31. Juli

    Die unten­ste­hen­den Ver­an­stal­tun­gen haben im Rah­men des Tria­log­som­mers stattgefunden:

    Online-Zukunfts­­­ge­­s­präch Wohnen
    Die Stadt Lud­wigs­burg im Gespräch mit loka­len und exter­nen Expert*innen – ab 26.07.2021 online.

    Zum Online-Zukunfts­­­ge­­s­präch Wohnen

     

    Das Betei­li­gungs­mo­bil kommt in die Südstadt
    Am 26.07.2021 von 15 bis 17 Uhr am Hohenzollernplatz

     

    Im Gespräch mit Dr. Mat­thi­as Knecht
    28.07.2021 um 15 Uhr – Treff­punkt am Ede­ka in Neckar­wei­hin­gen (Wein­berg­blick 1), danach Rund­gang durch das Neu­bau­ge­biet Schauinsland

     

    Neue Wohn­for­men und Woh­nen für Generationen
    29.07.2021 ab 16 Uhr  – auf dem Quar­tiers­platz am Mehr­ge­nera­tio­nen­haus in Grün­­bühl-Son­­nen­­berg (Weich­sel­str. 10).
    Mit Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Mat­thi­as Knecht und der Woh­nungs­bau Lud­wigs­burg GmbH.
    Ver­an­stal­tung fällt bei schlech­tem Wet­ter aus. Bei Fra­gen steht Ihnen Frau Tan­ja Ren­ner (Tel.: 07141 910 4624) zur Verfügung

Vie­len Dank für Ihre Betei­li­gung im Rah­men des Trialogsommers!

Die Fra­gen der Woche sind abgeschlossen.

Aktu­ell arbei­ten wir die Ergeb­nis­se des Tria­log­som­mers auf.

Sobald die Auf­ar­bei­tung abge­schlos­sen ist, wer­den wir die Ergeb­nis­se auf die­sen Sei­ten zur Ver­fü­gung stellen.

Was uns fordert

  • Flä­che ist extrem knapp in Lud­wigs­burg: Bei­na­he die Hälf­te der Gemar­kungs­flä­che ist Sied­lungs- und Ver­kehrs­flä­che. Frei­flä­chen (Wie­sen, Fel­der, Wald, Gewäs­ser) sind daher für die Erho­lung, aber auch die Natur und den Kli­ma­schutz beson­ders wert­voll und schützenswert.

  • Mie­ten und die Kos­ten für Grund­stü­cke stei­gen in Lud­wigs­burg und in der Regi­on immer noch an. Auch für Men­schen mit einem durch­schnitt­li­chen Ein­kom­men wird es immer schwie­ri­ger, die Kos­ten für das Woh­nen auf­zu­brin­gen – Woh­nen wird immer weni­ger bezahlbar.

  • Die Bevöl­ke­rungs­zahl einer Stadt in einer Wachs­tums­re­gi­on wie Stutt­gart hängt stark vom Bau neu­er Woh­nun­gen ab – unab­hän­gig davon, ob die­se im Bestand oder im Außen­be­reich rea­li­siert wer­den. In Lud­wigs­burg stieg sie bis 2015 ste­tig an. Seit­dem ist Ein­woh­ner­zahl nahe­zu gleich­ge­blie­ben, vor allem jun­ge Fami­li­en aber sind weggezogen.

  • Lud­wigs­burg hat in den ver­gan­ge­nen Jah­ren bei der Schaf­fung von Wohn­raum stark auf die Innen­ent­wick­lung gesetzt und alle groß­flä­chi­gen Poten­zia­le aus­ge­nutzt. In Zukunft wird es immer schwie­ri­ger, neu­en Wohn­raum im Innen­be­reich zu schaffen.

  • Die Wün­sche und Ansprü­che an Wohn­raum sind sehr unter­schied­lich. Im Tria­log­som­mer wol­len wir wis­sen, was für uns Ludwigsburger*innen zufrie­de­nes Woh­nen aus­macht und wie wir in Zukunft woh­nen wollen.

Was uns bewegt

  • Wie gehen wir mit dem knap­pen Gut "Flä­che" um? Wol­len bzw. müs­sen wir wei­te­re Wohn­bau­flä­chen im Außen­be­reich ent­wick­len? Wo sind die Gren­zen des Flä­chen­ver­brauchs in Ludwigsburg?

  • Wo kön­nen wir über­haupt noch neu­en Wohn­raum schaffen?

  • Wie und wo kön­nen wir bezahl­ba­ren Wohn­raum für alle schaf­fen und sichern (z.B. durch geför­der­ten Wohnraum)? 

Unse­re Basis

…ist ins­be­son­de­re Hand­lungs­feld 1 „Attrak­ti­ves Woh­nen" unse­res Stadt­ent­wick­lungs­kon­zepts „Chan­cen für Ludwigsburg":

Unser Kom­pass