Tria­log­som­mer – was zählt für unse­re Zukunft?



  • "Bunt, viel­fäl­tig, musi­ka­lisch, belebt, respekt­voll, frei, soli­da­risch, demo­kra­tisch, gut"

    Das Lud­wigs­burg der Zukunft als soli­da­ri­sche Stadt. Zita­te aus den Ant­wor­ten auf #Fra­gen­der Woche im Tria­log­som­mer 2021.

  • "Eine Stadt in der der ÖPNV prak­tisch kos­ten­los ist und Woh­nun­gen für jeden ver­füg­bar sind"

    Das Lud­wigs­burg der Zukunft als soli­da­ri­sche Stadt. Zita­te aus den Ant­wor­ten auf #Fra­gen­der Woche im Tria­log­som­mer 2021.

  • "Den Jugend­li­chen eine Zukunft geben und eine Umwelt über­ge­ben, die lebens­wert ist"

    Das Lud­wigs­burg der Zukunft als soli­da­ri­sche Stadt. Zita­te aus den Ant­wor­ten auf #Fra­gen­der Woche im Tria­log­som­mer 2021.

  • "Stär­ke­re hel­fen den Schwä­che­ren, mehr Mit­ein­an­der und mehr Toleranz"

    Das Lud­wigs­burg der Zukunft als soli­da­ri­sche Stadt. Zita­te aus den Ant­wor­ten auf #Fra­gen­der Woche im Tria­log­som­mer 2021.

  • "Zwi­schen viel Grün sind Fuß­gän­ger und Rad­fah­rer unge­stört vom Durch­gangs­ver­kehr sicher und ent­spannt unterwegs"

    Das Lud­wigs­burg der Zukunft als soli­da­ri­sche Stadt. Zita­te aus den Ant­wor­ten auf #Fra­gen­der Woche im Tria­log­som­mer 2021.


Was zählt für unse­re Zukunft?

Von Mit­te Juni bis Ende Juli 2021 haben wir uns gemein­sam auf die Suche nach Ant­wor­ten bege­ben, vor wel­chen Her­aus­for­de­run­gen Lud­wigs­burg aktu­ell steht und wo wir unse­re Zie­le anpas­sen müs­sen. Die Band­brei­te der rund 35 Ver­an­stal­tun­gen und Pro­jek­te reich­te von Gesprä­chen mit den Stadt­teil­be­auf­trag­ten bis zu Online-Dis­kus­sio­nen mit zufäl­lig aus­ge­wähl­ten Men­schen aus der Stadt. Wir konn­ten Argu­men­te aus­tau­schen und zahl­rei­che Impul­se und Vor­schlä­ge auf ver­schie­de­nen Ebe­nen sam­meln, zum Bei­spiel kon­kre­te Hin­wei­se für gewünsch­te Baum­pflan­zun­gen oder die stra­te­gi­sche Emp­feh­lung, gemein­schaft­li­che Wohn­for­men zu för­dern. Wir dan­ken allen, die sich im Tria­log­som­mer ein­ge­bracht haben!

Neben der Doku­men­ta­ti­on auf die­sen Sei­ten steht eine Zusam­men­fas­sung der Ergeb­nis­se als Infor­ma­ti­ons­vor­la­ge für den Gemein­de­rat in unse­rem Amts­in­fo­por­tal zur Ver­fü­gung.

Von Mit­te Juni bis Ende Juli 2021 haben wir uns gemein­sam auf die Suche nach Ant­wor­ten bege­ben, vor wel­chen Her­aus­for­de­run­gen Lud­wigs­burg aktu­ell steht und wo wir unse­re Zie­le anpas­sen müs­sen. Die Band­brei­te der rund 35 Ver­an­stal­tun­gen und Pro­jek­te reich­te von Gesprä­chen mit den Stadt­teil­be­auf­trag­ten bis zu Online-Dis­kus­sio­nen mit zufäl­lig aus­ge­wähl­ten Men­schen aus der Stadt. Wir konn­ten Argu­men­te aus­tau­schen und zahl­rei­che Impul­se und Vor­schlä­ge auf ver­schie­de­nen Ebe­nen sam­meln, zum Bei­spiel kon­kre­te Hin­wei­se für gewünsch­te Baum­pflan­zun­gen oder die stra­te­gi­sche Emp­feh­lung, gemein­schaft­li­che Wohn­for­men zu för­dern. Wir dan­ken allen, die sich im Tria­log­som­mer ein­ge­bracht haben!

Neben der Doku­men­ta­ti­on auf die­sen Sei­ten steht eine Zusam­men­fas­sung der Ergeb­nis­se als Infor­ma­ti­ons­vor­la­ge für den Gemein­de­rat in unse­rem Rats­in­for­ma­ti­ons­sys­tem zur Ver­fü­gung.

Unse­re Themen

Einen beson­de­ren Fokus haben wir im Tria­log­som­mer auf die fünf Schwer­punkt­the­men Nach­hal­ti­ge Mobi­li­tät, Bezahl­ba­res Woh­nen (ins­be­son­de­re für Fami­li­en), Chan­cen­ge­rech­tig­keit in der Bil­dung, Kli­ma­neu­tra­les Lud­wigs­burg und Sozia­ler Zusam­men­halt gelegt. Auf unse­ren The­men­un­ter­sei­ten fin­den Sie neben ver­schie­de­nen Infor­ma­ti­ons­an­ge­bo­ten die Doku­men­ta­tio­nen ein­zel­ner Ver­an­stal­tun­gen in die­sen Themen.

Nach­hal­ti­ge Mobilität
Bezahl­ba­res Wohnen
Chan­cen­ge­rech­tig­keit in der Bildung
Kli­ma­neu­tra­les Ludwigsburg
Sozia­ler Zusammenhalt

Auf­takt­ver­an­stal­tung in Koope­ra­ti­on mit den Lud­wigs­bur­ger Schlossfestspielen


Zum Auf­takt des Tria­log­som­mers luden Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Mat­thi­as Knecht und der Inten­dant der Lud­wigs­bur­ger Schloss­fest­spie­le Jochen San­dig am 18. Juni in den Innen­hof des Resi­denz­schlos­ses ein.

Trotz gro­ßer Hit­ze ver­folg­ten die rund 100 Besu­cher und Besu­che­rin­nen span­nen­de Dis­kus­sio­nen über ein soli­da­ri­sches und nach­hal­ti­ges Lud­wigs­burg. Als Gäs­te, teils vor Ort, teils vir­tu­ell zuge­schal­tet, waren geladen:

Prof. Dr. Bri­git­te Bier­mann, Hoch­schu­le für Wirt­schaft und Umwelt Nür­tin­gen-Geis­lin­gen
Claus-Peter Hut­ter, Lei­ter der Aka­de­mie für Natur- und Umwelt­schutz Baden-Würt­tem­berg und Prä­si­dent der Stif­tung Natu­re­Li­fe-Inter­na­tio­nal
Juli­an War­ner, Kura­tor des Fes­ti­vals 2022 der Kul­tur­Re­gi­on Stutt­gart e.V.
Dr. Mar­tin Wend­te, City­kir­chen­pfar­rer Ludwigsburg

Die Ver­an­stal­tung war der Auf­takt für Zukunfts­ge­sprä­che und wei­te­re Ver­an­stal­tun­gen in den Hand­lungs­fel­dern Sozia­ler Zusam­men­halt, Kli­ma, Bil­dung, Mobi­li­tät und Wohnen.

 


Ihre TOP 5 Lud­wigs­bur­ger Zukunftsthemen

 

1. Bezahl­ba­rer Wohnraum

2. Umset­zung von Klimaschutzmaßnahmen

3. Gerech­te Bildungschancen

4. Öffent­li­che, grü­ne Plätze

5. Mobi­li­täts­wen­de

 

Die­se Fra­ge der Woche Ende Mai 2021 wur­de 101 Mal beant­wor­tet , max. 5 Ant­wor­ten waren möglich

Ergebnisse Zukunftsthemen

Zusam­men­fas­sung: So stel­len sich Ludwigsburger*innen eine soli­da­ri­sche Stadt vor

 

  • Die Bedeu­tung gegen­sei­ti­ger Rück­sicht­nah­me und des ein­an­der Hel­fens wer­den beson­ders her­vor­ge­ho­ben, auch die Unter­stüt­zung benach­tei­lig­ter und wenig pri­vi­le­gier­ter Bevölkerungsgruppen.
  • Fer­ner wird von den Ent­schei­dungs­tra­gen­den erwar­tet, stets auf das Gemein­wohl und auf Bil­dungs­ge­rech­tig­keit zu ach­ten sowie die Bedar­fe weni­ger pri­vi­le­gier­ter Men­schen zu achten.
  • Gleich­zei­tig wird von bes­ser situ­ier­ten Bevöl­ke­rungs­tei­len erwar­tet, ande­ren zu hel­fen, Unter­stüt­zung anzu­bie­ten und sich aktiv zivil­ge­sell­schaft­lich zu engagieren.
  • Öffent­li­che Fes­te, Plät­ze und Grün­flä­chen haben eine sehr wich­ti­ge Bedeu­tung für die soli­da­ri­sche Stadt.
  • Begeg­nungs­stät­ten sind wich­tig, da sie das gegen­sei­ti­ge Ken­nen­ler­nen ermög­li­chen und dadurch die Grund­la­ge einer soli­da­ri­schen Stadt­ge­sell­schaft schaffen.
  • In der soli­da­ri­schen Stadt bleibt eine intak­te Umwelt für jun­ge Men­schen und künf­ti­ge Genera­tio­nen erhalten.
  • Gegen­sei­ti­ge Unter­stüt­zung fin­det genera­tio­nen­über­grei­fend statt.
  • Als Appell an Ver­ant­wor­tungs­tra­gen­de kann ver­stan­den wer­den, für aus­rei­chend Frei­zeit­mög­lich­kei­ten und Auf­ent­halts­mög­lich­kei­ten zu sor­gen. Räu­me für Jugend­li­che sind in der soli­da­ri­schen Stadt sehr wich­tig. Dabei ist auf die Berück­sich­ti­gung aller Alters­klas­sen zu achten.
  • Im Soli­da­ri­schen Lud­wigs­burg sol­len die Stadt­tei­le gleich behan­delt wer­den. In den Rück­mel­dun­gen wer­den hier­zu bei­spiels­wei­se Sport­stät­ten und Bus­hal­te­stel­len genannt.

Stadt­spa­zier­gang "Sen­se the City": Wie fühlt sich die Stadt der Zukunft an?


Das Lud­wigs­burg von mor­gen ent­steht aus dem heu­ti­gen. Wie aber wirkt die Stadt auf uns, ihre Bewoh­ne­rin­nen und Bewoh­ner? Wo füh­len wir uns wohl? Wo sind wir gestresst? Und was kön­nen wir aus unse­rem Erfah­ren des Stadt­raums für die zukünf­ti­ge Gestal­tung von Lud­wigs­burg ler­nen? Mit der Wis­sen­schaft­le­rin Fran­zis­ka Schrei­ber vom Städ­te­bau-Insti­tut der Uni­ver­si­tät Stutt­gart mach­ten sich am 11. Juli 2021 10 Inter­es­sier­te in einem drei­stün­di­gen Stadt­spa­zier­gang der etwas ande­ren Art auf durch die Lud­wigs­bur­ger Innen­stadt, um die­se mit allen Sin­nen zu erkun­den und dar­aus in der anschlie­ßen­den Dis­kus­si­on all­ge­mei­ne Emp­feh­lun­gen für die zukünf­ti­ge Gestal­tung der Stadt zu entwickeln.

Zur Doku­men­ta­ti­on der Ergebnisse

Zum Vor­trag von Fran­zis­ka Schrei­ber auf der Klau­sur des Gemein­de­rats am 10. Juli 2021

Wei­te­re Infor­ma­ti­on zu Kon­zept "Sen­se the City"

… und was pas­siert mit den Ergebnissen?

Über 600 Per­so­nen haben sich im Tria­log­som­mer infor­miert oder betei­ligt und meh­re­re hun­dert Anmer­kun­gen, Vor­schlä­ge und wei­te­re Impul­se gelie­fert. Kon­kre­te Anre­gun­gen, Hin­wei­se und Beschwer­den wur­den hier­bei direkt von den betrof­fe­nen Fach­be­rei­chen auf­ge­nom­men. Ins­be­son­de­re all­ge­mei­ne­re Anre­gun­gen, wel­che die stra­te­gi­sche Aus­rich­tung der Stadt und die Zie­le der Stadt­ent­wick­lung betref­fen (z.B. "Mehr Grün in den Quar­tie­ren") flie­ßen nun in den kom­men­den Mona­ten in den wei­te­ren Pro­zess für das Stadt­ent­wick­lungs­kon­zept ein. Ziel ist es, die­ses unter ande­rem auf Basis der Impul­se aus dem Tria­log­som­mer zu aktua­li­sie­ren und zu verbessern.