Trialogsommer – was zählt für unsere Zukunft?



  • "Bunt, vielfältig, musikalisch, belebt, respektvoll, frei, solidarisch, demokratisch, gut"

    Das Ludwigsburg der Zukunft als soli­da­ri­sche Stadt. Zitate aus den Antworten auf #Fragender Woche im Trialogsommer 2021.

  • "Eine Stadt in der der ÖPNV praktisch kostenlos ist und Wohnungen für jeden verfügbar sind"

    Das Ludwigsburg der Zukunft als soli­da­ri­sche Stadt. Zitate aus den Antworten auf #Fragender Woche im Trialogsommer 2021.

  • "Den Jugendlichen eine Zukunft geben und eine Umwelt übergeben, die lebenswert ist"

    Das Ludwigsburg der Zukunft als soli­da­ri­sche Stadt. Zitate aus den Antworten auf #Fragender Woche im Trialogsommer 2021.

  • "Stärkere helfen den Schwächeren, mehr Miteinander und mehr Toleranz"

    Das Ludwigsburg der Zukunft als soli­da­ri­sche Stadt. Zitate aus den Antworten auf #Fragender Woche im Trialogsommer 2021.

  • "Zwischen viel Grün sind Fußgänger und Radfahrer ungestört vom Durchgangsverkehr sicher und entspannt unterwegs"

    Das Ludwigsburg der Zukunft als soli­da­ri­sche Stadt. Zitate aus den Antworten auf #Fragender Woche im Trialogsommer 2021.


Was zählt für unsere Zukunft?

Von Mitte Juni bis Ende Juli 2021 haben wir uns gemein­sam auf die Suche nach Antworten bege­ben, vor wel­chen Herausforderungen Ludwigsburg aktu­ell steht und wo wir unse­re Ziele anpas­sen müs­sen. Die Bandbreite der rund 35 Veranstaltungen und Projekte reich­te von Gesprächen mit den Stadtteilbeauftragten bis zu Online-Diskussionen mit zufäl­lig aus­ge­wähl­ten Menschen aus der Stadt. Wir konn­ten Argumente aus­tau­schen und zahl­rei­che Impulse und Vorschläge auf ver­schie­de­nen Ebenen sam­meln, zum Beispiel kon­kre­te Hinweise für gewünsch­te Baumpflanzungen oder die stra­te­gi­sche Empfehlung, gemein­schaft­li­che Wohnformen zu för­dern. Wir dan­ken allen, die sich im Trialogsommer ein­ge­bracht haben!

Beim Trialogsommer haben wir einen beson­de­ren Fokus auf fünf Schwerpunktthemen gelegt. Auf unse­ren Themenunterseiten fin­den Sie ver­schie­de­nen Informationsangebote und die Dokumentationen ein­zel­ner Veranstaltungen in die­sen Themen. Neben der Dokumentation auf die­sen Seiten steht eine Zusammenfassung der Ergebnisse als Informationsvorlage für den Gemeinderat in unse­rem Amtsinfoportal zur Verfügung.

Was zählt für unsere Zukunft?

Von Mitte Juni bis Ende Juli 2021 haben wir uns gemein­sam auf die Suche nach Antworten bege­ben, vor wel­chen Herausforderungen Ludwigsburg aktu­ell steht und wo wir unse­re Ziele anpas­sen müs­sen. Die Bandbreite der rund 35 Veranstaltungen und Projekte reich­te von Gesprächen mit den Stadtteilbeauftragten bis zu Online-Diskussionen mit zufäl­lig aus­ge­wähl­ten Menschen aus der Stadt. Wir konn­ten Argumente aus­tau­schen und zahl­rei­che Impulse und Vorschläge auf ver­schie­de­nen Ebenen sam­meln, zum Beispiel kon­kre­te Hinweise für gewünsch­te Baumpflanzungen oder die stra­te­gi­sche Empfehlung, gemein­schaft­li­che Wohnformen zu för­dern. Wir dan­ken allen, die sich im Trialogsommer ein­ge­bracht haben!

Beim Trialogsommer haben wir einen beson­de­ren Fokus auf fünf Schwerpunktthemen gelegt. Auf unse­ren Themenunterseiten fin­den Sie ver­schie­de­nen Informationsangebote und die Dokumentationen ein­zel­ner Veranstaltungen in die­sen Themen. Neben der Dokumentation auf die­sen Seiten steht eine Zusammenfassung der Ergebnisse als Informationsvorlage für den Gemeinderat in unse­rem Amtsinfoportal zur Verfügung.

 

Dokumentation der Veranstaltungen 



Ihre TOP 5 Ludwigsburger Zukunftsthemen

 

1. Bezahlbarer Wohnraum

2. Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen

3. Gerechte Bildungschancen

4. Öffentliche, grü­ne Plätze

5. Mobilitätswende

 

Diese Frage der Woche Ende Mai 2021 wur­de 101 Mal beant­wor­tet , max. 5 Antworten waren möglich

Ergebnisse Zukunftsthemen

Zusammenfassung: So stellen sich Ludwigsburger*innen eine solidarische Stadt vor

 

  • Die Bedeutung gegen­sei­ti­ger Rücksichtnahme und des ein­an­der Helfens wer­den beson­ders her­vor­ge­ho­ben, auch die Unterstützung benach­tei­lig­ter und wenig pri­vi­le­gier­ter Bevölkerungsgruppen.
  • Ferner wird von den Entscheidungstragenden erwar­tet, stets auf das Gemeinwohl und auf Bildungsgerechtigkeit zu ach­ten sowie die Bedarfe weni­ger pri­vi­le­gier­ter Menschen zu achten.
  • Gleichzeitig wird von bes­ser situ­ier­ten Bevölkerungsteilen erwar­tet, ande­ren zu hel­fen, Unterstützung anzu­bie­ten und sich aktiv zivil­ge­sell­schaft­lich zu engagieren.
  • In der soli­da­ri­schen Stadt bleibt eine intak­te Umwelt für jun­ge Menschen und künf­ti­ge Generationen erhalten.
  • Gegenseitige Unterstützung fin­det genera­tio­nen­über­grei­fend statt.
  • Als Appell an Verantwortungstragende kann ver­stan­den wer­den, für aus­rei­chend Freizeitmöglichkeiten und Aufenthaltsmöglichkeiten zu sor­gen. Räume für Jugendliche sind in der soli­da­ri­schen Stadt sehr wich­tig. Dabei ist auf die Berücksichtigung aller Altersklassen zu achten.
  • Öffentliche Feste, Plätze und Grünflächen haben eine sehr wich­ti­ge Bedeutung für die soli­da­ri­sche Stadt.
  • Begegnungsstätten sind wich­tig, da sie das gegen­sei­ti­ge Kennenlernen ermög­li­chen und dadurch die Grundlage einer soli­da­ri­schen Stadtgesellschaft schaffen.
  • Im Solidarischen Ludwigsburg sol­len die Stadtteile gleich behan­delt wer­den. In den Rückmeldungen wer­den hier­zu bei­spiels­wei­se Sportstätten und Bushaltestellen genannt.

… und was passiert mit den Ergebnissen?

Über 600 Personen haben sich im Trialogsommer infor­miert oder betei­ligt und meh­re­re hun­dert Anmerkungen, Vorschläge und wei­te­re Impulse gelie­fert. Konkrete Anregungen, Hinweise und Beschwerden wur­den hier­bei direkt von den betrof­fe­nen Fachbereichen auf­ge­nom­men. Ziel war es, den Entwurf des Stadtentwicklungs-kon­zepts unter ande­rem auf Basis der Impulse aus dem Trialogsommer zu aktua­li­sie­ren und zu ver­bes­sern. Insbesondere all­ge­mei­ne­re Anregungen, wel­che die stra­te­gi­sche Ausrichtung der Stadt und die Ziele der Stadtentwicklung betref­fen (z.B. "Mehr Grün in den Quartieren") sind in den letz­ten Monaten in den Entwurf des Konzepts eingeflossen.